Hans Friedrich

H A N S   F R I E D R I C H  -  M Ü N C H E N                   GRAFIK    MALEREI    PLASTIK

schnee
landschaft

Spuren


Spuren


Schneelandschaft

In Verbindung mit dem Thema Schneelandschaft begeistert mich einerseits die Jungfräulichkeit,
die eine geschlossene Schneedecke einer  Landschaft verleiht,
andererseits interessiert mich der Schmelzprozess von Schnee auf Landschaftsformen.
Nach bestimmten Gesetzmäßigkeiten wird ein vorher überdeckter Untergrund sichtbar
und steht dann in einem Hell/Dunkel-Gegensatz zum noch nicht geschmolzenen Schnee,
der Räumlichkeit suggeriert.
Es entstehen organische Formverzahnungen, Hell/Dunkel- und Negativwirkungen,
die die Bildfläche beleben, zergliedern oder kompakt zusammenfügen.

Oft setzt der Schmelzprozess an Stellen ein, wo der Mensch seine Spuren hinterlassen hat.
Diese Spuren meist herrührend von technischen Geräten,
geben der Landschaft rhythmische Strukturen.
 


 








 

Schneewunde Solche Spuren und Strukturen schaffen nicht nur Belebung,
sondern sind zugleich Verletzungen,
die der Mensch der Natur beständig zufügt.
Friedrich-Werke Schneelandschaft
Fliegender Strich Im Laufe einer Entwicklung nimmt die Schneefläche immer größeren Raum ein auf meinen Arbeiten,
- wobei der unberührte Schnee nichts anderes als die unbemalte Leinwand,
bzw. bei Aquarellen das unmittelbare Weiß des Papiers ist. 

Am Ende dieses Prozesses verflacht die über einem Schneefeld fliegende Stange
zum bloßen Strich,
dessen Doppeldeutigkeit als konkretes bildnerisches Mittel und
zugleich illusionistischer Gegenstand dadurch gewahrt bleibt,
dass er einen leichten Schatten auf die Landschaft wirft.




Fliegender Strich   1."Spuren I" - 1978, 134 x 140
2."Spuren II" - 1978, 170 x 170
3."Schneewunde" - 1978, 70 x 140
4."Fliegender Strich" - 1978, 100 x 140
<i> Grafik "Fliegender Strich"
Vergrößerung/Weiterleitung
bitte auf die Vorschaubildchen klicken